BIOGRAPHIE

 

 

Christoph Traxler ist einer der vielseitigsten österreichischen Pianisten seiner Generation. „(…) Überzeugend in seiner Musikalität wie in seiner Virtuosität präsentierte sich auch Christoph Traxler im 2. Beethoven-Klavierkonzert (…)“ aus der Tageszeitung „Die Presse“ und „(…) Souverän glitten seine Hände in wechselnden Tempi und berauschender Ausdrucksweise über die Tasten und sorgten für ein feuriges Klangerlebnis (…)“ aus der „Oberhessischen Zeitung“ sind nur zwei Ausschnitte zahlreicher positiver Rezensionen und Urteile anerkannter Zeitungen.

 

Seit Traxlers Debut im Wiener Konzerthaus 2004 führen ihn Konzertreisen in die großen Säle Österreichs (Brucknerhaus Linz, Musikverein Wien, Wiener Konzerthaus, Musikverein Graz), sowie in viele Länder Europas, nach Asien, Afrika, Südamerika und in die USA. Dort konzertiert er regelmäßig als Solist mit Orchestern wie dem Wiener Kammerorchester, der Wiener Kammerphilharmonie, den Münchner Sinfonikern, der Philharmonie Salzburg, den Wiener Virtuosen, dem Concilium musicum Wien, dem Dubrovnik Symphony Orchestra und dem Symphonieorchester Kaposvar unter Dirigenten wie Manfred Honeck, Ralf Weikert und Stefan Vladar. Christoph Traxler tritt häufig in Kammermusikkonzerten mit namhaften Partnern wie Ernst Ottensamer, Klaus Florian Vogt, Hansjörg Schellenberger, Franz Bartolomey, Thomas Hampson, Bo Skovhus, Angelika Kirchschlager, Bernarda Fink, Volkhard Steude, Walter Auer, Karl-Heinz Schütz, sowie mit „The Clarinotts“ auf. Als Kammermusiker ist er regelmäßiger Gast im Musikverein Wien, sowie bei internationalen Festivals (Verbier Festival, Salzburger Festspiele, Rheingau Festival, Styriarte,...) in Europa und Asien.
 
Als Mitglied des Ensembles "Philharmonix - The Vienna Berlin Music Club" hat Traxler ein Abonnement im Großen Saal des Wiener Konzerthauses. Das Ensemble spielt ausschließlich eigene, von den einzelnen Mitgliedern arrangierte Werke, die die Grenzen klassischer Musik sprengen und konservatives Publikum genauso wie junge, weltoffene Zuhörer begeistert.
 
Rundfunk- und Fernsehaufnahmen, zahlreiche Einspielungen, sowie die Tätigkeit als Dozent bei Masterclasses in Charleston/USA, Addis Abeba/Äthiopien, Rabat/Marokko, Tokio/Japan, Valletta/Malta und Wien/Österreich runden Traxlers künstlerisches Schaffen ab. Seit 2016 ist er überdies Assistent für Klavier Konzertfach an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
 
Sein Studium absolvierte Christoph Traxler an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Ranko Markovic und Horst Matthaeus sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) bei Heinz Medjimorec und Stefan Arnold, welches er 2012 mit einstimmiger Auszeichnung abschloss.
 
Christoph Traxler ist Gewinner des Bösendorfer-Stipendiums 2000 und 2006, sowie Stipendiat des Herbert von Karajan Centrums 2004/05 und der Wiener Beethoven Gesellschaft. Weiters ist er Sieger und Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe.
 

www.christophtraxler.com

www.philharmonix.cc